Castalian String Quartet

kontakt

Maike Charlotte Fuchs

mf(at)karstenwitt.com

+49 30 214 594-220

Heike Wilms

hw(at)karstenwitt.com

+49 30 214 594-236

Local Management for Germany, Austria and Switzerland

Castalian_Quartet _CR_Kaupo_Kikkas

Termine

06.01. 19:30
Wigmore Hall, London

Johannes Brahms,  Sonate f-Moll für Klarinette und Klavier op. 120 Nr. 1
Ludwig van Beethoven,  Violinsonate F-Dur op. 24 “Frühling” (arr. für Klarinette und Streichquartett)
Johannes Brahms,  Sonate Es-Dur für Klarinette und Klavier op. 120 Nr. 2
Johannes Brahms,  Klarinettenquintett in h-Moll op. 115

Castalian String Quartet
Stephen Hough, Klavier
Michael Collins, Klarinette

07.01. 19:30
Wigmore Hall, London

Johannes Brahms,  Klavierquintett in F-moll op. 34
Carl Frühling,  Klavierquintett fis-Moll op. 30

Castalian String Quartet
Stephen Hough, Klavier

19.01. 14:30
Philharmonie de Paris 2

Joseph Haydn,  Streichquartett op. 77 Nr. 2 in F-Dur
Ludwig van Beethoven,  Streichquartett Nr. 15 a-Moll op. 132

Castalian String Quartet

25.01. 18:00
Fundação Calouste Gulbenkian, Lisboa

Ludwig van Beethoven,  Streichquartett op. 18 Nr. 2
Ludwig van Beethoven,  Streichquartett op. 18 Nr. 6
Ludwig van Beethoven,  Streichquartett op. 59 Nr. 2

Castalian String Quartet

Biografie

Sini Simonen, Violine
Daniel Roberts, Violine
Charlotte Bonneton, Viola
Christopher Graves, Violoncello

Das wahre Vergnügen kam an diesem Tag mit dem brillanten Abendkonzert des exzellenten Castalian Quartet in der Kilrenny Church. In den Quartetten von Haydn, Caroline Shaw und Schumann erhellte ihr einzigartiger Stil jeden Moment. Ein grandioses Programm, wunderbare Musiker.
The Scotsman, Juni 2018

Das 2011 gegründete und in London beheimatete Castalian String Quartet ist dabei, die internationale Kammermusikszene im Sturm zu erobern. Die finnische Geigerin Sini Simonen, der walisische Geiger Daniel Roberts, die französische Bratscherin Charlotte Bonneton und der englische Cellist Christopher Graves begeistern durch Stilsicherheit und eine makellose Technik, auf deren Basis sich die Musiker künstlerisch alle Freiheiten nehmen können.

Dem sympathischen jungen Streichquartett wurde im April 2018 der neu geschaffene und künftig alle vier Jahre vergebene Merito String Quartet Award verliehen. Laut den Initiatoren Wolfgang Habermayer und Valentin Erben haben vor allem „das wunderbar ausgewogene instrumentale Können und die überzeugende Interpretation“ den Ausschlag für die einstimmige Juryentscheidung gegeben, zusammen mit der menschlichen Wärme und Ausstrahlung, die das Quartett auszeichnen: Bei ihnen gehe es nie um Show, sondern um eine musikalische Herzensangelegenheit. Für den hoch dotierten Preis werden Quartette ohne ihr Wissen von einer prominenten Jury über einen längeren Zeitraum hinweg beobachtet. Der Preisverleihung im Wiener Konzerthaus folgen mehrere Konzerte in der dortigen kammermusikalischen Abonnementserie.

Darüber hinaus wurde das Quartett jüngst mit einem Fellowship des renommierten Borletti-Buitoni Trust ausgezeichnet, der die vier Musiker in den nächsten Jahren unterstützt. Seit 2016 wird das Ensemble zudem vom Young Classical Artist Trust (YCAT) gefördert; im selben Jahr war es Preisträger des Internationalen Streichquartett-Wettbewerbs in Banff. 2015 gewann das Quartett den 1. Preis und drei Sonderpreise beim Internationalen Kammermusik-Wettbewerb in Lyon und 2013 den 1. Preis und den Publikumspreis beim Wettbewerb Next Generation in Hannover.

In der Saison 2018/19 gab das Quartett seine Debüts im Lincoln Center New York, bei der Vancouver Recital Society, dem Auditorium du Louvre in Paris, dem Flagey in Brüssel sowie in Luzern. Das Quartett konzertiert in ganz Europa und war unter anderem bereits beim Heidelberger Streichquartettfest, beim Aldeburgh Festival sowie den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker zu hören. Im Jahr 2018 brachten sie die kompletten Haydn Quartette Op. 76 in der Wigmore Hall zu Gehör und werden in der Saison 2019/20 einen Brahms-Schwerpunkt mit allen Quartetten, Quintetten und Sextetten gestalten. 2020 werden sie weiterhin ihre Debüts in der Carnegie Hall sowie bei den Rheingau und Mosel Musik Festivals und den Dresdner Musikfestspielen geben. Zu den Künstlern, mit denen das Quartett bereits zusammenarbeitete, gehören Isabel Charisius, Nils Mönkemeyer, Alasdair Beatson und Olivier Stankiewicz.

Das Castalian String Quartet studierte bei Oliver Wille (Kuss Quartett) an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Impulsgeber waren zudem Thomas Brandis, Levon Chilingirian, Simon Rowland-Jones und Mitglieder des Endellion Quartet.

Saison 2019/20

Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert abzudrucken. Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit dem Management gestattet.

http://www.castalianstringquartet.com/

https://ycat.co.uk/artist/castalian-quartet/

Element downloaden
zum Beitrag zum Beitrag

Termine für 2020-21

Periode: 28. September 2020 - 11. Oktober 2020
W. A. Mozart: Streichquartett F-Dur KV 590
Thomas Adès: Streichquartett 'Arcadiana'  op.12
L. Janáček : Streichquartett Nr. 1 ("Kreutzer-Sonate")
J. Brahms: Streichquartett a-Moll op. 51/2
F. Mendelssohn: Streichquartett Nr. 6 f-Moll

Periode: 25.01.-14.02.2021
W. A. Mozart: Streichquartett F-Dur, KV 590
L. v. Beethoven: Streichquartett op. 18/3
Thomas Larcher: Streichquartett
F. Mendelssohn: Streichquartett Nr. 6 f-Moll
P. I. Tschaikowski: Streichquartett Nr. 3 es-Moll
J. Sibelius: Streichquartett d-Moll op. 56 ("Voces intimae")

zum Beitrag zum Beitrag

Resonanz

Noch lebendiger war das Samstags-Konzert des Castalian Quartett in der Kirche Aldeburghs; wundervoll expressiv, sowohl optisch wie klanglich, spielten sie Britten, Haydn und das vom Festival beauftragte Werk Aloysius von Edmund Finnis, sein Streichquartett Nr. 1.
The Times / Britten Festival, Juni 2019

Die Strahlkraft von Brittens Musik, der das [Aldeburgh] Festival 1948 ins Leben rief, ist ungebrochen. Das ausgezeichnete junge Castalian Quartet spielt sein 2. Streichquartett von 1945, eine grosse Hommage an Henry Purcell.
Neue Züricher Zeitung / Britten-Festival, Juni 2019

Das wahre Vergnügen des Tages war das brillante Abendkonzert des exzellenten Castalian Quartet in der Kilrenny Church. In den Quartetten von Haydn, Caroline Shaw und Schumann erhellte ihr einzigartiger Stil – eine starke Individualität im Klang gepaart mit einem instinktiven gemeinsamen Gespür für die musikalische Intention – jeden einzelnen Moment. Ein grandioses Programm, wunderbare Musiker. 
The Scotsman / East Neuk Festival, Juni 2018.

Schumanns Quartett op. 41 Nr. 1 war nichts weniger als sensationell, und im Konzert bewiesen die Castalians, warum sie so gefragt sind, nicht nur beim East Neuk Festival, sondern weltweit. Ein absolut hypnotisierender Kammermusikabend.
Dundee Courier / East Neuk Festival, Juni 2018

zum Beitrag zum Beitrag

Mediencenter

zum Beitrag zum Beitrag