François-Frédéric Guy

Klavier

kontakt

Xenia Groh-Hu

xh(at)karstenwitt.com

+49 30 214 594-224

General Management

CR Benjamin de Diesbach

Biografie

zum Beitrag zum Beitrag

Rezitalprogramme

Programm I

J. BRAHMS Variationen für Klavier op. 21 Nr. 1
J. BRAHMS Variationen und Fuge über ein Thema von Händel
L. van BEETHOVEN Klaviersonate Nr. 29 B-Dur op. 106 (Hammerklavier)

Programm III

Programm II Brahms komplett
J. BRAHMS Klaviersonate Nr. 1 C-Dur op. 1
Klaviersonate Nr. 2 fis-Moll op. 2
Klaviersonate Nr. 3 f-Moll op. 5

Programm IV

Beethoven komplett

Programm V

Alexander Scriabin vs. Tristan Murail (*1947)
A. SCRIABIN Sonate Nr. 9 Op. 68 Messe noire
T. MURAIL (*1947) La Mandragore
A. SCRIABIN Vers la flamme op. 72
T. MURAIL Les travaux et les jours
Contemporary
I. FEDELE Etudes Australes für Klavier
T. MURAIL La Mandragore
G. BENJAMIN 3 Etudes
H. DUFOURT Erlkönig
Zyklus mit sämtlichen Beethovensonaten.
Auch als Solo-Abend mit einer Auswahl von Beethoven-Sonaten möglich.
zum Beitrag zum Beitrag

Orchesterrepertoire

J. S. BACH Klavierkonzert d-Moll BWV 1052
Konzerte für mehrere Klaviere
B. BARTÓK Klavierkonzerte Nr. 1, 2 und 3
L. van BEETHOVEN Die fünf Klavierkonzerte
Tripelkonzert C-Dur op. 56
Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80
J. BRAHMS Klavierkonzerte Nr. 1 und 2
F. CHOPIN Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll op. 21
I. FEDELE De li Duo Soli et Infiniti Universi, für zwei Klaviere und drei Instrumentengruppen
F. LISZT Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur
B. MANTOVANI Konzert für zwei Klaviere
W. A. MOZART Klavierkonzerte KV 271, KV 414, KV 449, KV 466 und KV 467
T. MURAIL Le Désenchantement du monde
L. NONO Como una ola de fuerza y luz, für Sopran, Klavier, Orchester und Tonband
S. PROKOFJEW Klavierkonzerte Nr. 2 und 3
S. RACHMANINOW Klavierkonzerte Nr. 1 und 3
Rhapsodie über ein Thema von Paganini
M. RAVEL Klavierkonzert D-Dur für die linke Hand
Klavierkonzert G-Dur
C. SAINT-SAENS Klavierkonzert Nr. 5 F-Dur op. 103
A. SCHÖNBERG Klavierkonzert op. 42
A. SKRJABIN Klavierkonzert fis-Moll op. 20
Prometheus, Le Poème du feu, op. 60
zum Beitrag zum Beitrag

The Beethoven Project – der gesamte Beethoven

zum Beitrag zum Beitrag

Resonanz

DIAPASON, Dezember 2015, Martine D. Mergeay, zur neu erschienenen Gesamteinspielung Beethovens Werke für Violoncello und Klavier bei Evidence Classics
François-Frédéric Guy setzt seine Beethoven-Reise fort und findet in Xavier Phillips, mit dem er bereits die Trios gespielt hat, einen wunderbaren Weggefährten. Klarheit der Sprache, Eleganz und Lebendigkeit haben Pianist und Cellist gemein. Eine Referenzeinspielung der fünf Sonaten und Variationen.

RESMUSICA, 05.09.2015, Jean-Luc Clairet
Das Ganze wird von einem perfekt nuancierten Spiel zusammengehalten, das sich zwischen Autorität und Meditation bewegt. An seinem offenen Steinway dem Publikum mit dem Rücken zugewandt, glücklich wie ein Kind angesichts der Möglichkeiten seines Spielzeugs, ein wohlwollender Schöpfer, schwebt François-Frédéric Guy gekonnt zwischen Klavier und Dirigierpult. (…) Seine Unermüdlichkeit und sein fast intimes Verständnis der Absichten des Komponisten verwandeln die bloße Aufführung in eine außergewöhnliche Reise durch die beethovensche Gedankenwelt.

LE MONDE, 31.08.2015, Pierre Gervasoni
Sobald er am Klavier sitzt scheint er mit dem Ensemble, das ihn in diesem von Meisterhand geführten Abenteuer begleitet, zu verschmelzen. (…) Jubelndes Publikum. (…) Auf bewundernswerte Weise bewegt sich François-Frédéric Guy in diesem äußerst erneuernden Repertoire und bedient gekonnt eine Musik, die sich selbst immer wieder übertrifft.

LE DAUPHINÉ LIBÉRÉ, 29.08.2015, Jean-Luc Coppi
François-Frédéric Guy ließ seiner Feinfühligkeit und Virtuosität freien Lauf und schenkte den gefesselten Zuhörern eine großzügige und strahlende Interpretation der Klavierkonzerte. (…) Wohlverdienter Beifall krönte die gelungene Darbietung des begnadeten Pianisten und sein ehrgeiziges „Beethoven Project“.

THE GUARDIAN, 14.06.2015, Fiona Maddocks, zur CD „Transcriptions”
Bartóks Zwei Bilder, Debussys Jeux und Strawinskys Le Sacre du printemps, die allesamt in den Jahren 1910 bis 1913 komponiert wurden und in gegenseitigem Zusammenhang stehen, werden unter den Händen dieser außergewöhnlichen französischen Pianisten zum Leben erweckt. (…) Mit ihrem anmutigen und grazilen Spiel bringen Bavouzet und sein Partner François-Frédéric Guy den Witz und das Geheimnisvolle des Werkes [Debussys Jeux] zum Ausdruck.

BACHTRACK.COM, 02.06.2015, David Pinedo, zum Konzert mit Netherlands Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Marc Albrecht Vor der Pause verzauberte François-Frédéric Guy die Zuhörer mit einer denkwürdigen Aufführung von Liszts 2. Klavierkonzert A-Dur, und stellte seine Virtuosität und Musikalität vor dem begeisterten Publikum unter Beweis. (…) Die sichtliche Freude am gemeinsamen Musizieren von Pianist und Dirigent erzeugte eine solche Energie, dass das Publikum sich anstecken ließ. Guy beeindruckte besonders in Liszts schnellen Passagen, ohne jemals an Souveränität zu verlieren. (…) Selten habe ich ein Publikum erlebt, das dermaßen außer Rand und Band war.

zum Beitrag zum Beitrag

Mediencenter

zum Beitrag zum Beitrag

Diskografie

BRAHMS: KLAVIERSONATEN NR. 1,2 & 3

BRAHMS: KLAVIERSONATEN NR. 1,2 & 3

2 CDs, volume 1
Evidence Classics, 2016

Beethoven: Das Gesamtwerk für Violoncello und Klavier

Beethoven: Das Gesamtwerk für Violoncello und Klavier

Xavier Phillips / François-Frédéric Guy
Evidence Classics, 2015 

Transkriptionen für zwei Pianisten

Transkriptionen für zwei Pianisten

Claude Debussy: Jeux, Igor Strawinsky: Le Sacre du printemps, Béla Bartók: Zwei Portraits
Jean-Efflam Bavouzet / François-Frédéric Guy
Chandos Records, 2015

Beethoven: Sämtliche Klaviersonaten

Beethoven: Sämtliche Klaviersonaten

9 CDs, Box-Set
Zig-Zag Territoires, 2013

Liszt: Harmonies Poétiques et Religieuses

Liszt: Harmonies Poétiques et Religieuses

Klaviersonate in h-Moll
2 CDs
Zig-Zag Territoires, 2011

Marc Monnet: Imaginary Travel für Klavier und Elektronik u.a.

Marc Monnet: Imaginary Travel für Klavier und Elektronik u.a.

François-Frédéric Guy / Thierry Coduys
Zig-Zag Territoires, 2010

Beethoven: Die fünf Klavierkonzerte

Beethoven: Die fünf Klavierkonzerte

François-Frédéric Guy / Orchestre Philharmonique de Radio France / Philippe Jordan
3 CDs, Box-Set
Naïve Classique, 2010

Beethoven: Klaviersonaten

Beethoven: Klaviersonaten

Hammerklavier, Pathétique, Op. 49 Nr. 1
Naïve Classique, 2006

Brahms: Klavierkonzert Nr. 2

Brahms: Klavierkonzert Nr. 2

François-Frédéric Guy / London Philharmonic Orchestra / Paavo Berglund
Naïve Classique, 2004

: Klaviersonaten Nr. 6 & 8

: Klaviersonaten Nr. 6 & 8

Prokofjew
Naïve Classique, 2002

zum Beitrag zum Beitrag