Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan

kontakt

cloud-gate-dance-theatre-of-taiwan

Repertoire

RICE (verfügbar für Gastspiele im Mai 2016)
Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan, Choreographie: LIN Hwai-min, Musik: Hakka Volkslieder sowie Werke von Vincenzo Bellini, Camille Saint-Saëns und Gustav Mahler

Anlässlich des 40. Jubiläums des Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan 2013 hat Lin Hwai-min mit RICE ein Werk geschaffen, das inspiriert ist von der prachtvollen Gegend um das Dorf Chihshang im östlichen Grabenbruch Taiwans, dem Ursprung des „Emperor’s Rice“.Lin Hwai-min und die Tänzer haben die Reisbauern bei der Ernte auf den Feldern begleitet und deren alltägliche Bewegungsmuster in ihre tänzerische Arbeit einfließen lassen. Das Bühnenbild spiegelt in Form einer Videoinstallation den Lebenszyklus eines Reisfeldes wider.

Songs of the Wanderers (verfügbar für Gastspiele im Mai 2016 sowie 2017)
Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan, Choreographie: LIN Hwai-min, Musik: Rustavi Chor, Georgien

„Ein Stück über die Zeit" nennt Choreograph Lin Hwai-min seine Songs of the Wanderers, in denen er vom stillen Fließen des Daseins ebenso wie von menschlichen Nöten und Verstrickungen erzählt. Das Stück entstand zu den kraftvollen polyphonen Gesängen des georgischen Rustavi-Chors, laut UNESCO-Liste Bewahrer des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit.

Moon Water (verfügbar für Gastspiele 2017)
Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan, Choreographie: LIN Hwai-min
Musik: Ausschnitte aus sechs Suiten für Violoncello von J.S. Bach (BWV 1007–1012), eingespielt von Mischa Maisky

In der chinesischen Kultur wird die Metapher „Mondwasser“ in zwei Zusammenhängen verwendet. In einem buddhistischen Sprichwort heißt es: „Die Blumen im Spiegel und der Mond im Wasser sind beides Illusionen.“ Außerdem beschreibt es das Ideal des Tai Chi: „Die Energie fließt wie Wasser, der Geist erstrahlt wie der Mond“. Der Choreograph Lin Hwai-Min nutzt diese beiden berühmten Zitate als Ausgangspunkt für eine poetische Darstellung taoistischer Philosophie.