Sternstunden

Kurz vor Eintritt in das 250. Geburtsjahr Ludwig van Beethovens (geboren am 17.12.1770) gastiert der Dirigent und Beethoven-Biograph Jan Caeyers mit seinem Orchester Le Concert Olympique zunächst in Kassel, dann in Ludwigsburg und zum Abschluss in der Berliner Philharmonie. In jedem Konzert werden drei zeitgleich entstandene Werke Beethovens aufgeführt.

Das außergewöhnliche Format dieser Konzerte – zuerst eine Klaviersonate, dann ein Klavierkonzert und schließlich eine Symphonie – durchbricht nicht nur das übliche Konzertritual. Es ist vielmehr durch die Tatsache motiviert, dass sich musikalische Neuerungen bei Beethoven immer zuerst in seiner Klaviermusik niederschlugen, bevor sie sich in der Orchestermusik durchsetzten. Anders gesagt: ohne Verständnis der Klaviermusik Beethovens kann man die Entwicklungen seiner Orchestermusik nicht verstehen. Umgekehrt bietet dieses Projekt dem Publikum die Chance, eine von Beethovens bekanntesten Klaviersonaten – Pathétique – aus einer historischen und musikalischen Perspektive zu hören. 

Solist ist Kristian Bezuidenhout, der im Moment als einer der wichtigsten Protagonisten der internationalen Pianoforteszene gilt und mit Le Concert Olympique seit 2017 erfolgreich zusammenarbeitet. Während dieser Produktion wird er einen Erard Flügel aus dem Jahr 1837 spielen.