Rachel Fenlon definiert ganz neu, wie man einen Liederabend selbst gestalten kann.
Schmopera

Mit Fenlon & Fenlon tritt die kanadische Sopranistin und Pianistin Rachel Fenlon den Beweis an, dass Innovation und Tradition nicht im Widerspruch stehen müssen. Ausgehend von der Überlegung, dass es zu Blütezeiten des romantischen Liedes selbstverständlicher war, sich in Salon- und Hausmusiken selbst am Klavier zu begleiten, hat die studierte Pianistin und Opernsängerin Programme entwickelt, die sich vom traditionellen Liederkanon abheben und zugleich in diesen einbetten.

Mit ihrem ungewöhnlichen Zugang zu Repertoire wie Georg Crumb, Benjamin Britten, Arnold Schönberg und Philipp Glass, aber auch zu Klassikern von Franz Schubert oder Alma Mahler, gewinnen ihre Interpretationen eine eigene Strahlkraft, mit der sie bei Festivals wie Oxford Lieder, Toronto Summer Music oder bei den Settimane Musicali di Ascona bereits begeisterte Reaktionen hervorrief.

Geschätzt für ihren fein schillernden, flexiblen Sopran, ihre Neugier sowie für ihren Mut zu Experimenten, ist sie mit Fenlon & Fenlon aber auch eine ideale Interpretin von zeitgenössischen Werken von Komponisten wie Sofia Gubaidulina, Unsuk Chin, Robert Aitkin u.a.  Auch eigens für sie geschriebene Werke, zum Beispiel von Matthias McIntire oder Danika Loren, bilden einen wachsenden Bestandteil ihres Repertoires.