Valentin Uryupin

Dirigent

kontakt

Yan Dribinsky

yd(at)karstenwitt.com

+49 30 214 594-230

General Management (except UK, Ireland, Italy, Spain, Portugal, Australia, New Zealand, Ticino (Switzerland))

CR Evgeny Evtyukhov

Termine

18.07. 21:00
E-Werk Freiburg

Leonard Bernstein,  Prelude, Fugue and Riffs
Bernd Alois Zimmermann,  Stille und Umkehr
Leonard Bernstein,  Two Medidations aus"Mass"
Bernd Alois Zimmermann,  Musique pour les soupers du Roi Ubu

SWR Symphonieorchester
Dirk Altmann, Klarinette
Valentin Uryupin, Dirigent

07.09. 19:30
Schloss Esterhazy, Eisenstadt

Peter Tschaikowsky,  Ouvertüre 1812 op. 49
Sergej Prokofjew,  Suite aus der Oper 'Krieg und Frieden'
Erich Wolfgang Korngold,  Violinkonzert D-Dur op. 35
Ludwig van Beethoven,  Wellingtons Sieg oder die Schlacht bei Vittoria op. 91

Arabella Steinbacher, Violine
ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Valentin Uryupin, Dirigent

Biografie

Valentin Uryupin, Gewinner des 8. internationalen Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti 2017, ist in doppelter Hinsicht ein Ausnahmemusiker: Bevor er am Dirigentenpult Erfolge feierte, entschied er  als Klarinettist mehr als 20 internationale Wettbewerbe für sich und konzertierte weltweit. Angesichts seiner zahlreichen Dirigate – sowohl im Opern- als auch im sinfonischen Bereich –tritt seine Solistenkarriere inzwischen immer mehr in den Hintergrund; allerdings ist Valentin Uryupin gelegentlich in play-conduct-Konzerten in beiden Rollen, als Dirigent und Klarinettist, zu erleben.

Seit 2011 ist Valentin Uryupin regelmäßiger Dirigent des Orchesters  MusicAeterna an der Permer Oper, das 2004 von Teodor Currentzis gegründet wurde und inzwischen bei zahlreichen internationalen Gastspielen begeistert. Als Chefdirigent und künstlerischer Leiter steht er seit 2015 dem Sinfonieorchester von Rostow am Don vor. Regelmäßig leitet er Konzerte am Staatlichen Akademischen Opern- und Ballett-Theater Nowosibirsk und beim Rundfunk-Sinfonieorchester Minsk. Daneben führten ihn Gastdirigate unter anderem ans Teatro Real in Madrid, zum RTÉ National Symphony Orchestra Dublin, ans Mariinski-Theater Sankt Petersburg,  zum Russischen Nationalorchester und zum Ural Philharmonic Orchestra. 

Die laufende Saison begann für Valentin Uryupin furios: Bei fünf ausverkauften Konzerten in China wurde er mit dem Staatlichen Akademischen Orchester „Evgeny Svetlanov“ begeistert gefeiert. Das renommierte Orchester, an dessen Pult er regelmäßig zu erleben ist, wird er im kommenden Jahr wieder auf einer großen Tournee durch Großbritannien leiten. Daneben ist er in der nächsten Zeit unter anderem beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, beim SWR Symphonieorchester, beim Frankfurter Opern- und Museumsorchester, bei der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, an der Oper Athen und bei der George Enescu Philharmonie in Bukarest zu Gast. Bei Konzerten mit dem Haydn Orchester Bolzano dirigiert er Werke von Widmann und Beethoven sowie Mozarts Klarinettenkonzert, bei dem er auch den Solopart übernimmt.

Valentin Uryupins Repertoire umfasst über 30 große Opern und Ballette sowie ein breites Spektrum an Orchestermusik, darunter viele zeitgenössische Werke von Komponisten wie John Adams, Gija Kantscheli, Henri Dutilleux, Jörg Widmann und Kusma Bodrow.

Beide seiner Studien – Klarinette (2009) und Dirigieren (2012) – absolvierte Valentin Uryupin am Moskauer Staatskonservatorium. Zu seinen Lehrern zählen Gennadi Roschdestwenski und der Klarinettist Evgeny Petrov; zudem assistierte er Valery Gergiev und Vladimir Jurowski.

Saison  2017/18

Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit dem Management gestattet.

Element downloaden
zum Beitrag zum Beitrag

Resonanz

[…]das Programm [war] russisch geprägt mit der Suite aus der Filmmusik „Lieutenant Kijé“ von Prokofiew und der fünften Sinfonie von Schostakowitsch. Beide Stücke fanden in dem jungen russischen Dirigenten Valentin Uryupin, […] einen unbedingt authentischen und souverän gestaltenden Interpreten.
Rheinpfalz Pfälzer Tageblatt, Karl Georg Berg, 04.12.2017

zum Beitrag zum Beitrag

Mediencenter

zum Beitrag zum Beitrag