Marie-Elisabeth Hecker

violoncello

kontakt

Maike Charlotte Fuchs

mf(at)karstenwitt.com

+49 30 214 594-220

Heike Wilms

hw(at)karstenwitt.com

+49 30 214 594-236

General Management

CR

Termine

25.09. 17:00
De Bijloke Muziekcentrum Gent

Robert Schumann,  Fantasiestücke op. 88
Franz Schubert,  Klaviertrio B-Dur D 898 op. posth. 99

Antje Weithaas, Violine
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello
Martin Helmchen, Klavier

25.09. 20:00
De Bijloke Muziekcentrum Gent

Robert Schumann,  Fantasiestücke op. 88
Dmitri Schostakowitsch,  Klaviertrio Nr. 2 in e-Moll op. 67

Antje Weithaas, Violine
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello
Martin Helmchen, Klavier

31.10. 20:30
Schloss Elmau

Franz Schubert,  Klaviertrio B-Dur D 898 op. posth. 99
Dmitri Schostakowitsch,  Klaviertrio Nr. 2 in e-Moll op. 67

Antje Weithaas, Violine
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello
Martin Helmchen, Klavier

04.11. 21:00
Conservatorio Statale di Musica "Giuseppe Verdi" - Torino

Franz Schubert,  Klaviertrio B-Dur D 898 op. posth. 99
Robert Schumann,  Fantasiestücke op. 88
Dmitri Schostakowitsch,  Klaviertrio Nr. 2 in e-Moll, Op. 67

Antje Weithaas, Violine
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello
Martin Helmchen, Klavier

06.11. 18:00
Società Filarmonica, Trento

Franz Schubert,  Klaviertrio B-Dur D 898 op. posth. 99
Robert Schumann,  Fantasiestücke op. 88
Dmitri Schostakowitsch,  Klaviertrio Nr. 2 in e-Moll, Op. 67

Antje Weithaas, Violine
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello
Martin Helmchen, Klavier

06.11. 20:30
Società Filarmonica, Trento

Franz Schubert,  Klaviertrio B-Dur D 898 op. posth. 99
Robert Schumann,  Fantasiestücke op. 88
Dmitri Schostakowitsch,  Klaviertrio Nr. 2 in e-Moll, Op. 67

Antje Weithaas, Violine
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello
Martin Helmchen, Klavier

19.11. 19:30 — abgesagt
Southbank Centre London

Ludwig van Beethoven,  Ouvertüre zu "Coriolan" c-Moll op. 62
Ludwig van Beethoven,  Tripelkonzert für Klavier, Violine und Violoncello C-Dur op. 56
Ludwig van Beethoven,  Sinfonie Nr. 5

Antje Weithaas, Violine
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello
Martin Helmchen, Klavier
Philharmonia Orchestra
Jukka-Pekka Saraste, Dirigent

17.12. 20:00
Kölner Philharmonie

Franz Schubert,  Schwanengesang D.957
Gregor A. Mayrhofer,  Neues Werk für Tenor, Violoncello und Klavier
Franz Schubert,  Streichquintett C-Dur D 956

Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello
Julian Prégardien, Tenor
Martin Helmchen, Klavier
Christian Tetzlaff, Violine
Florian Donderer, Violine
Rachel Roberts, Schauspielerin
Tanja Tetzlaff, Violoncello

Biografie

Wer Marie-Elisabeth Hecker live im Konzert erlebt, könnte auf die Idee kommen, sie sei mit ihrem Instrument im Arm geboren worden. Ihr Spiel, bei dem sie gern die Augen schließt, strahlt eine berührende Selbstverständlichkeit aus, und die Natürlichkeit ihres Musizierens, ihrer Körpersprache und Bühnenpräsenz bereitet den Boden für die ihr eigene Intensität des Ausdrucks: „Herzzerreißend traurig und traumwandlerisch schön", wie es DIE ZEIT formulierte.

Marie-Elisabeth Hecker war Schülerin am Robert-Schumann-Konservatorium in Zwickau, bevor sie Cellounterricht bei Peter Bruns erhielt. Im Alter von 12 Jahren gewann sie zum ersten Mal den Wettbewerb Jugend musiziert. Zu ihren wichtigen Auszeichnungen gehören der Sonderpreis beim Dotzauer-Wettbewerb 2001 und der Preis des Borletti-Buitoni Trust 2009. Den internationalen Durchbruch bescherte ihr der sensationelle Erfolg beim Rostropowitsch-Wettbewerb 2005 in Paris: Dort gewann sie – erstmals in der Geschichte des bedeutenden Cellowettbewerbes – sowohl den ersten Preis als auch zwei Sonderpreise.

Seitdem gehört Marie-Elisabeth Hecker, die bei Heinrich Schiff und in Meisterkursen bei Anner Bylsma, Bernard Greenhouse, Frans Helmerson, Gary Hoffman und Steven Isserlis studierte, zu den gefragtesten Solistinnen der jungen Generation. Unter anderem gastierte sie beim BBC Symphony Orchestra, Belgian National Orchestra, Chamber Orchestra of Philadelphia, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, der Dresdner Philharmonie, Filarmonica della Scala, Gewandhausorchester, hr-Sinfonieorchester Frankfurt, Israel Philharmonic Orchestra, Mariinsky Orchestra, Netherlands Radio Chamber Orchestra, Orchestre de la Suisse Romande, Orchestre de Paris, Orchestre National de France, Orchestre Philharmonique du Luxembourg, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Spanish National Orchestra, der Staatskapelle Berlin und bei den Wiener Symphonikern – unter der Leitung von Barenboim, Gergiev, Harding, Hengelbrock, Herreweghe, Janowski, Luisi, Nagano, Saraste, Thielemann und von Dohnányi.

Insbesondere mit ihrem Ehemann, dem Pianisten Martin Helmchen, ist die junge Musikerin weltweit in Rezitalen zu erleben und war unter anderem am Concertgebouw Amsterdam, dem Festspielhaus Baden-Baden, L'Auditori Barcelona, der Berliner Philharmonie, dem Bozar Brüssel, dem Teatro Colón Buenos Aires, der Elbphilharmonie Hamburg, der Wigmore Hall London, der Carnegie Hall New York, dem Pariser Louvre, der Toppan Hall Tokio, dem Konzerthaus Wien und der Tonhalle Zürich zu Gast. Des Weiteren spielt sie regelmäßig Kammermusikkonzerte in verschiedenen Formationen mit Veronika Eberle, Christian Tetzlaff, Stephen Waarts, Carolin Widmann und dem Apollon Musagète Quartett.

Große Beachtung fand ihre Einspielung von Brahms' Cellosonaten (gemeinsam mit Martin Helmchen), welche im Mai 2016 beim Label Alpha Classics veröffentlicht wurde. Dort erschien 2018 auch ihre Aufnahme von Schuberts Arpeggione-Sonate und dem Klaviertrio Nr. 2 (mit Martin Helmchen und Antje Weithaas) sowie eine CD mit Elgars Cellokonzert (gemeinsam mit dem Antwerp Symphony Orchestra) und dem Klavierquintett.

Neben ihrer Konzerttätigkeit ist Marie-Elisabeth Hecker seit August 2017 Professorin an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. In Zusammenarbeit mit Music Road Rwanda unterstützt sie zudem eine Musikschule in Ruanda, mit der sie regelmäßig vor Ort musikalische Projekte realisiert. Sie wird von der Kronberg Academy unterstützt.

Saison 2020/2021

Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert abzudrucken. Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit dem Management gestattet.

Element downloaden
zum Beitrag zum Beitrag

Repertoire

C. Ph .E. Bach Konzert für Cello und Orchester A-Dur Wq 172
L. van Beethoven Tripelkonzert C-Dur op. 56
E. Bloch Schelomo
L. Boccherini/Grützmacher Konzert in B-Dur
J. Brahms Doppelkonzert a-Moll
M. Bruch Kol Nidrei
Chick Corea La Fiesta für 2 Violoncelli und Orchester
A. Dvorak Konzert h-Moll op. 104
Waldesruh op. 68
Rondo g-Moll op. 94
E. Elgar Konzert e-Moll op. 85
Sospiri op. 70 (Adagio für Cello und Orchester)
G. Fauré Elegie
J. Haydn Konzerte in C-Dur und D-Dur
P. Hindemith Konzert für Cello und Orchester (1940)
Giya Kancheli „Silent Prayer“ für Violine, Cello und Orchester
J. Klengel Concerto für 2 Celli op. 45
E. Lalo Konzert d-Moll
C. Saint-Saens Konzert a-Moll Nr. 1 op. 33
R. Schumann Konzert a-Moll op. 129
D. Schostakowitsch Konzert Nr. 1 op. 107
A. Schnittke Concerto grosso Nr. 2 für Violine und Cello mit Orchester
G. Sollima Violoncelles, Vibrez!
P. I. Tschaikowski Rokoko-Variationen op. 33
A. Vivaldi diverse Konzerte
zum Beitrag zum Beitrag

Resonanz

Was am Spiel der Cellistin sofort gefällt, ist der helle, oft schwebend leichte Ton mit waberfreiem Vibrato.
deutschlandfunk | 22.04.2018

...vor allem aber auch durch ihre feinsinnige Interpretation bringt Marie-Elisabeth Hecker viel Persönliches zum Ausdruck. In dieser Hinsicht ist das [...] unbedingt hörenswert.
deutschlandfunk | 16.04.2018

...Kaum eine andere deutsche Cellistin spielt die Nomenklatur der Melancholie so gut, so gefühlvoll wie die 30-jährige Zwickauerin. Sie gehört zur absoluten Weltspitze...
so-geht-saechsisch | 11.10.2017

Es bestach, wie Helmchen und Hecker mit Klarheit, Anschlagsraffinesse und cellistischer Deutlichkeit den rhythmischen Pfeffer, die unverhohlene Ironie und die Kantilenenfeinheit beider Stücke realisierten...
sueddeutsche.de | 11.11.2016 | Harald Eggebrecht

Weniger Drama aber ist kein Fehler, denn in diesem perfekten kammermusikalischen Zusammenspiel, ist die Musik feinsinnig vertieft und absolut faszinierend...
pizzicato.lu | 07.06.2016 | Remy Franck

Sie spielt gerne mit geschlossenen Augen, völlig versunken in ihre Musik. Marie-Elisabeth Hecker gilt als eines der großen Cello-Talente der heutigen Zeit...
sueddeutsche.de | 13.01.2014 | Harald Eggebrecht

zum Beitrag zum Beitrag

Video

zum Beitrag zum Beitrag

Diskografie

Edward Elgar

Edward Elgar

Cellokonzert, Sospiri & Klavierquintett
Antwerp Symphony Orchestra, Edo De Waart (Dirigent.)
Carolin Widmann (Violine), David McCarroll (Violine), Pauline Sachse (Viola) und Martin Helmchen (Klavier)
(Alpha 2018)

Franz Schubert

Franz Schubert

Arpeggione-Sonate & Trio Nr. 2
Marie-Elisabeth Hecker (Violoncello), Martin Helmchen (Klavier) und Antje Weithaas (Violine)
Alpha (2017)

Brahms Cello Sonatas

Brahms Cellosonaten

Cellosonaten Nr. 1 & Nr. 2
Marie-Elisabeth Hecker (Violoncello) und Martin Helmchen (Klavier)
Alpha (2016)

Dvorák & Shostakovitch

Dvorák & Shostakovitch

Werke von Dvorák & Shostakovitch
Shostakovitch: Klaviertrio Nr. 1 in c-moll mit Marie Elisabeth Hecker (Cello), Aaron Pilsan (Klavier), Alissa Margulis (Violine) & andere Werke
Avi Music (2014)

Piano Trios

Klaviertrios

Werke von Smetana, Ravel & Watkins
Lars Vogt (Klavier), Antje Weithaas (Violine), Marie-Elisabeth Hecker (Violoncello) und andere Künstler
Avi Music (2012)

Winds & Strings

Winds & Strings

Werke von Spohr, Ibert, Janácek & Widmann
Christian Tetzlaff (Violine), Marie-Elisabeth Hecker (Violoncello) und andere Künstler
Avi Music (2012)

Duo · Trio · Quartet

Duo · Trio · Quartet

Werke von Haydn, Rossini & Schubert
Veronika Eberle (Violine), Marie-Elisabeth Hecker (Violoncello), Martin Helmchen (Klavier) und andere Künstler
Avi Music (2012)

Franz Schubert: Forellen Quintet

Franz Schubert: Forellenquintett

Klavierquintett op. 32 "Forellenquintett" und andere Werke
Martin Helmchen (Klavier), Christian Tetzlaff (Violine), Antoine Tamestit (Viola), Marie-Elisabeth Hecker (Violoncello), Alois Posch (Kontrabass) & Aldo Baerten (Flöte)
PentaTone Music (2009)

Celebrating Slava!

Celebrating Slava!

In Erinnerung an Mstislav Rostropovich
4 CDs
Verschiedene Komponisten & Künstler
Profil (2008)

Cello Fiesta!

Cello Fiesta!

Haydn: Cellokonzert C-Dur, Ginastera: Glosses of themes of Pau Casals op. 46 für Streichorchester & Streichquintett und andere Werke
Kremerata Baltica
Marie-Elisabeth Hecker (Violoncello) & Giorgi Kharadze (Violoncello)
Profil (2008)

zum Beitrag zum Beitrag