Jeremias Schwarzer

blockflöte

kontakt

CR Sandra Hamm

Biografie

Jeremias Schwarzer hat sich als Blockflötist durch seine Virtuosität und Musikalität in der Welt der alten ebenso wie der neuen Musik einen hervorragenden Namen gemacht. Sein Engagement für die spieltechnische Weiterentwicklung seines Instruments weist ihn zudem als führenden Spezialisten für ein neues und im Wortsinn unerhörtes Repertoire aus.

Für inzwischen über 80 Uraufführungen arbeitete er mit einigen der interessantesten Komponistinnen und Komponisten der heutigen Zeit zusammen, darunter Rolf Riehm, Annette Schlünz, Salvatore Sciarrino, Misato Mochizuki und Samir Odeh-Tamimi. Große internationale Beachtung erzielte 2008 die Uraufführung von Salvatore Sciarrinos 4 Adagi für Blockflöte und Orchester mit der Filarmonica della Scala unter Daniel Harding an der Mailänder Scala. Seitdem ist Jeremias Schwarzer als Solist auf den bedeutendsten Konzertpodien zu erleben, so u.a. im Prinzregententheater München, Radialsystem V Berlin, Alte Oper Frankfurt, Muziekgebouw Amsterdam, Tokyo Opera City Hall, Harvard University, La Monnaie Brüssel. Regelmäßig ist Jeremias Schwarzer auch bei internationalen Festivals wie den Donaueschinger Musiktagen, den Weltmusiktagen der IGNM, dem Belgrade Flute Festival, dem KlaraFestival in Brüssel oder der musica viva in München zu Gast. Als Solist konzertierte er u.a. mit den Sinfonieorchestern des BR, SWR und HR, dem Konzerthausorchester Berlin, den Bamberger Symphonikern, dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester, der Akademie für Alte Musik Berlin und dem Münchener Kammerorchester.

Über seine wegweisenden Auftritte als Instrumentalist hinaus erschließt er durch die Entwicklung ungewöhnlicher Konzert- und Vermittlungsprojekte neue und spannende Wahrnehmungsräume für die Konzertbesucher. Für das Künstlerhaus Nürnberg kuratierte er das Programm changeXchange mit Werken von John Cage, in dem interessierte Laien mit professionellen Künstlern zusammenarbeiteten. Im Frühjahr 2016 feierte er mit seinem Projekt ALIF :: split in the wall (Musik von Stefan Goldmann und Samir Odeh-Tamimi, Installation von Chiharu Shiota), das vom Berliner Zafraan Ensemble mit Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes und mehreren europäischen Partnern realisiert wurde,  im Rahmen des Festivals MärzMusik im Berliner Radialsystem einen großen persönlichen Erfolg. Anschließend brachte er zwei neue ihm gewidmete Blockflötenkonzerte von José Maria Sanchez Verdú (mit den Dresdner Philharmonikern) und Toshio Hosokowa (mit dem Ensemble Resonanz) zur Uraufführung. Mit dem Ensemble Holland Baroque bestritt er beim Feldkirch Festival die österreichische Erstaufführung des von ihm gemeinsam mit dem Konzertdesigner Folkert Uhde konzipierten Projektes Sounds and Clouds mit Musik von Antonio Vivaldi und Toshio Hosokawa. Auch für die Eröffnungsproduktion der Schwetzinger Musiktage 2017 Tre Volti - Drei Blicke auf Liebe und Krieg mit Musik von Annette Schlünz und Claudio Monteverdi entwickelte Jeremias Schwarzer das Konzept.

In der Saison 2017/ 18 setzt Jeremias Schwarzer neben der Premiere eines neuen barocken Rezital-Programms seine intensive Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten fort, darunter Iris ter Schiphorst, Mark André und José Maria Sanchez Verdú, die an neuen Werken für ihn arbeiten. Im Oktober 2017 startet die von Jeremias Schwarzer konzipierte Reihe HörGlück mit innovativen Konzertprojekten von Stipendiaten und Preisträgern des  Deutschen Musikwettbewerbs im Berliner Radialsystem V.

Jeremias Schwarzer unterrichtet als Professor für Blockflöte und aktuelle Musik an der Hochschule für Musik Nürnberg, außerdem im Rahmen von Meisterkursen, Vorträgen und Residenzen an Hochschulen und Universitäten in Wien, Huddersfield, Freiburg, Belgrad, New York, Harvard, den Darmstädter Ferienkursen, am Mozarteum Salzburg und an der Irino Foundation in Tokio. Zahlreiche CD- Veröffentlichungen erschienen unter anderem bei Neos, Wergo, HatHut und Channel Classics.

www.recorderprojects.de

Saison 2017/18

Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit dem Management gestattet .

Element downloaden
zum Beitrag zum Beitrag

Orchester

Neue Musik
RIEHM au bord d' une sourceFür Tenorblockflöte, großes Orchester und CD- Zuspielungen (2007)
Uraufführung: 28 September 2007
RSO Stuttgart
Jonathan Stockhammer, Dirigent
SCIARRINO 4 Adagi(2007)
Uraufführung: 26 Mai 2008
Filarmonica della Scala
Daniel Harding, Dirigent
SCHLÜNZ blaulaub
Für zwei Solisten, Orchester und Live-Elektronik (2007)
Uraufführung: 18 Juli 2008
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Makiko Goto, Koto
Peter Rundel, Dirigent
STÄBLER, G. Winde - entlang des Hanges
für Blockflöte und Orchester
Uraufführung 14. Juni 2009
Bochumer Symphoniker
Jonathan Stockhammer, Dirigent
ODEH-TAMIMI, S. Madjnun
für Blockflöte und Streichorchester
Uraufführung: 19 November 2009
Münchener Kammerorchester
Alexander Liebreich, Dirigent
Weitere neue Blockflötenkonzerte
von Mark André, Dai Fujikura, Misato Mochizuki und Toshio Hosokawa sind für die Saisons 2009/10 und 2010/11 geplant.
Alte Musik
J.S. BACH Brandenburgische Konzerte Nr. 2 und 4
Konzert in F-dur für Cembalo, 2 Blockflöten, Streicher & B.C., BWV 1057
Tripelkonzert in a-Moll, BWV 1044
G.F. HÄNDEL Konzert in B-Dur per Flautino
G. SAMMARTINI Concerto in F-Dur für Sopranblockflöte
G. TELEMANN Konzerte in C-Dur für Altblockflöte
Konzerte in F-Dur für Altblockflöte
Doppelkonzerte: e (Querflöte), a (Viola da Gamba), F (Fagott)
A. VIVALDI Concerti per Flautino (Sopraninoblockflöte) C, C, a
Concerto per Flauto (Altblockflöte) c
Concerti op. 10, darin u.a.:La Tempesta di Mare‚La Notte,Il Gardellinoetc.
Concerti da Camera zusammen mit anderen solistischen Instrumenten (Oboe, Fagott, Violine etc.)
Concerti Napolitani (Alessandro Scarlatti, Francesco Mancini u.a.)
zum Beitrag zum Beitrag

Kammermusik

Neue Musik
ENSEMBLEAVANTAGEsiehe unterwww.recorderprojects.de
Alte Musik
ENSEMBLEVIVI FELICEsiehe unterwww.recorderprojects.de
zum Beitrag zum Beitrag

Rezital

Neue Musik
SCHLÜNZ, A. Journal n° 1 (2004/05)
für Tenor- Sopran-, Sopranino-, Bassblockflöte und Videofilm
REESE, K. lieplich beslozzen (2005)
für verstärkte Blockflöte (Sopranino, Sopran, Alt, Tenor), Stereozuspiel und Piezolautsprecher in hängenden Plastikflaschen
SPAHLINGER, M. nah-getrennt (1992)
für Altblockflöte solo
Dorothea Rust: Gembre Videoarbeit, 2005
RIEHM, R. Weeds in Ophelia´s Hair (1991)
für elektronisch verstärkte Altblockflöte
GAVIOLA, N. Sobre el vidrio esmerilado (2005)
für Baßblockflöte und Zuspiel-CD
Rezitalprogrammmit Koto
theree haikei and more siehe unterwww.recorderprojects.de
Alte Musik
Rezitalprogrammmit Cembalo siehe unterwww.recorderprojects.de
zum Beitrag zum Beitrag