Jeremias Schwarzer

Blockflöte

kontakt

Camille Richez

ca(at)karstenwitt.com

+49 30 214 594-220

CR Felix Broede

Biografie

Jeremias Schwarzer hat sich als Blockflötist durch seine Virtuosität und Musikalität in der Welt der alten ebenso wie der neuen Musik einen hervorragenden Namen gemacht. Große internationale Beachtung erzielte 2008 die Uraufführung von Salvatore Sciarrinos 4 Adagi für Blockflöte und Orchester mit der Filarmonica della Scala unter Daniel Harding an der Mailänder Scala. Seitdem ist Jeremias Schwarzer auf den bedeutendsten Konzertpodien zu erleben, so im Prinzregententheater München, Radialsystem V Berlin, Alte Oper Frankfurt, Muziekgebouw Amsterdam, Tokyo Opera City Hall, Harvard University, La Monnaie Brüssel u.a.. Als Solist konzertierte er u.a. mit den Sinfonieorchestern des BR, SWR und HR, dem Konzerthausorchester Berlin, den Bamberger Symphonikern, dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester, der Akademie für Alte Musik Berlin und dem Münchener Kammerorchester. In Zusammenarbeit mit dem Konzertdesigner Folkert Uhde entstanden im Radialsystem V Berlin 2015-2017 die interdisziplinären Projekte „Sounds and Clouds“ und „ALIF“, die in Zusammenarbeit mit der Kulturstiftung des Bundes und mehreren europäischen Festivals realisiert wurden. Jeremias Schwarzer unterrichtet als Professor für Blockflöte und Aktuelle Musik an der Hochschule für Musik Nürnberg, außerdem im Rahmen von Meisterkursen, Vorträgen und  Residenzen in Europa, den USA und Asien. Zahlreiche CD- Veröffentlichungen erschienen unter anderem bei Moeck, Neos, Wergo, HatHut und Channel Classics.

In der Saison 2018/19 konzentrierte sich Jeremias Schwarzer nach dem vom Publikum begeistert aufgenommenen Saisonstart in der Tonhalle Düsseldorf als Solist der Capella Augustina unter Andreas Spering  (Werke von Telemann und Sanchez-Verdú) auf die CD-Produktion des barocken Recital- Projektes "Le Ballet Imaginaire" in Zusammenarbeit mit dem Cembalisten Ralf Waldner. Die CD erschien im Mai 2019 bei GENUIN als Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk. Neben Kammerkonzerten und Meisterkursen entwickelte Jeremias Schwarzer in dieser Saison außerdem zusammen mit dem Konzertdesigner Folkert Uhde ein besonderes Labor- Projekt zur künstlerischen Forschung mit Musikstudierenden: Unter dem Titel "Spuren" wurde im Juli 2019 die Architektur der Nürnberger Kirche St. Sebald in einer musikalischen Raumkonzeption bespielt, die die verschiedenen architektonischen Schichten und Bedeutungsebenen des Gebäudes reflektiert.

Die Saison 2019/20 steht zunächst im Zeichen der ersten Zusammenarbeit von Jeremias Schwarzer mit dem gefeierten Komponisten Jörg Widmann: Als Uraufführung beim UltraSchall Festival Berlin im Januar 2020 präsentiert Jeremias Schwarzer in Zusammenarbeit mit dem Minguet Quartett eine Neufassung von Widmanns 5. Streichquartett in der Version mit Blockflöte. Dort steht auch eine Uraufführung eines neuen Solowerkes des japanischen Komponisten Dai Fujikura auf dem Programm. Neben Recitals mit dem Programm „Le Ballet Imaginaire“ entwickelt Jeremias Schwarzer ein neues interdisziplinäres Projekt mit dem Barockorchester Concerto Köln, das in 2021/22 auf mehreren europäischen Festivals präsentiert wird.

www.recorderprojects.de

Saison 2019/20

Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit dem Management gestattet .

Element downloaden
zum Beitrag zum Beitrag

Orchester

Neue Musik
RIEHM au bord d' une sourceFür Tenorblockflöte, großes Orchester und CD- Zuspielungen (2007)
Uraufführung: 28 September 2007
RSO Stuttgart
Jonathan Stockhammer, Dirigent
SCIARRINO 4 Adagi(2007)
Uraufführung: 26 Mai 2008
Filarmonica della Scala
Daniel Harding, Dirigent
SCHLÜNZ blaulaub
Für zwei Solisten, Orchester und Live-Elektronik (2007)
Uraufführung: 18 Juli 2008
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Makiko Goto, Koto
Peter Rundel, Dirigent
STÄBLER, G. Winde - entlang des Hanges
für Blockflöte und Orchester
Uraufführung 14. Juni 2009
Bochumer Symphoniker
Jonathan Stockhammer, Dirigent
ODEH-TAMIMI, S. Madjnun
für Blockflöte und Streichorchester
Uraufführung: 19 November 2009
Münchener Kammerorchester
Alexander Liebreich, Dirigent
Weitere neue Blockflötenkonzerte
von Mark André, Dai Fujikura, Misato Mochizuki und Toshio Hosokawa
Alte Musik
J.S. BACH Brandenburgische Konzerte Nr. 2 und 4
Konzert in F-dur für Cembalo, 2 Blockflöten, Streicher & B.C., BWV 1057
Tripelkonzert in a-Moll, BWV 1044
G.F. HÄNDEL Konzert in B-Dur per Flautino
G. SAMMARTINI Concerto in F-Dur für Sopranblockflöte
G. TELEMANN Konzerte in C-Dur für Altblockflöte
Konzerte in F-Dur für Altblockflöte
Doppelkonzerte: e (Querflöte), a (Viola da Gamba), F (Fagott)
A. VIVALDI Concerti per Flautino (Sopraninoblockflöte) C, C, a
Concerto per Flauto (Altblockflöte) c
Concerti op. 10, darin u.a.:La Tempesta di Mare‚La Notte,Il Gardellino etc.
Concerti da Camera zusammen mit anderen solistischen Instrumenten (Oboe, Fagott, Violine etc.)
Concerti Napolitani (Alessandro Scarlatti, Francesco Mancini u.a.)
zum Beitrag zum Beitrag

Kammermusik

Neue Musik
ENSEMBLEAVANTAGE siehe unterwww.recorderprojects.de
Alte Musik
ENSEMBLEVIVI FELICE siehe unterwww.recorderprojects.de
zum Beitrag zum Beitrag

Rezital

Neue Musik
SCHLÜNZ, A. Journal n° 1 (2004/05)
für Tenor- Sopran-, Sopranino-, Bassblockflöte und Videofilm
REESE, K. lieplich beslozzen (2005)
für verstärkte Blockflöte (Sopranino, Sopran, Alt, Tenor), Stereozuspiel und Piezolautsprecher in hängenden Plastikflaschen
SPAHLINGER, M. nah-getrennt (1992)
für Altblockflöte solo
Dorothea Rust: Gembre Videoarbeit, 2005
RIEHM, R. Weeds in Ophelia´s Hair (1991)
für elektronisch verstärkte Altblockflöte
GAVIOLA, N. Sobre el vidrio esmerilado (2005)
für Baßblockflöte und Zuspiel-CD
Rezitalprogramm mit Koto
theree haikei and more siehe unter www.recorderprojects.de
Alte Musik
Rezitalprogramm mit Cembalo siehe unter www.recorderprojects.de
zum Beitrag zum Beitrag