Gringolts Quartett

kontakt

Clara Rempe

cr(at)karstenwitt.com

+49 30 214 594-233

Lisa Böttcher

lb(at)karstenwitt.com

+49 30 214 594-226

General Management

CR Tomasz Trzebiatowski

Termine

15.08. 20:00
Stadtsaal Zofingen

Wolfgang Amadeus Mozart,  Streichquartett Nr. 13, d-moll, KV 173
Arnold Schönberg,  Streichquartett Nr. 3
Dmitri Schostakowitsch,  Streichquartett Nr. 4

Gringolts Quartet
Ilya Gringolts, Violine

Biografie

Welch Freude! Wunderschöner Zusammenklang; perfekte Ausführung makelloser, reifer Interpretationen, Charisma auf der Bühne und, vor allem: es geht ihnen einzig um die Musik. Den feinen Grat von Tiefgründigkeit und Humor treffend, sowohl bei Haydn als auch bei Brahms, haben sie das Publikum verzaubert oder an den passenden Stellen zum Schmunzeln gebracht. Dabei passten sie ihren Klang äußerst überzeugend an: klassisch-vibratolos für den einen, satt-romantisch für den anderen.
HERALD SCOTLAND

Im in Zürich beheimateten Gringolts Quartett finden sich vier Musiker aus vier Ländern zusammen, die einander schon durch viele kammermusikalische Begegnungen freundschaftlich verbunden waren: Über Jahre haben der russische Geiger Ilya Gringolts, die rumänische Bratschistin Silvia Simionescu und die armenische Geigerin Anahit Kurtikyan immer wieder auf internationalen Festivals in verschiedenen Formationen gemeinsam musiziert; der deutsche Cellist Claudius Herrmann spielte mit Anahit Kurtikyan im renommierten Amati Quartett Zürich. Was sie miteinander verbindet, ist die große Leidenschaft für das Streichquartettspiel.

Zu den musikalischen Partnern des Quartetts zählen Künstler wie Leon Fleischer, Jörg Widmann, David Geringas, Malin Hartelius, Christian Poltéra und Eduard Brunner. Abgesehen vom klassischen Repertoire widmen sich die Musiker auch regelmäßig zeitgenössischer Musik, darunter Quartette von Marc-André Dalbavie, Jörg Widmann, Jens Joneleit und Lotta Wennäkoski.

In den vergangenen Spielzeiten war das Gringolts Quartett unter anderem bei den Salzburger Festspielen, dem Lucerne Festival, dem Edinburgh Festival, dem Verbier Festival, oder dem Gstaad Menuhin Festival zu Gast, außerdem tritt es regelmäßig in den international bedeutenden Konzertsälen auf, unter anderem im Concertgebouw Amsterdam, in der Elbphilharmonie Hamburg, der Philharmonie Luxembourg, dem Stockholm Konserthuset, dem Festspielhaus Baden-Baden, der Sankt Petersburger Philharmonie, am L'Auditori Barcelona, bei der Sociedad Filarmónica de Bilbao, bei Lugano Musica und bei der Società di Concerti in Mailand.

Mit seinen exquisiten CD-Aufnahmen machte das Gringolts Quartett bereits mit Werken von Robert Schumann und Johannes Brahms auf sich aufmerksam. Für die Ende 2012 erschienene Ersteinspielung des Quintettes von Walter Braunfels gemeinsam mit David Geringas wurde es mit einem Supersonic Award sowie mit einem ECHO Klassik ausgezeichnet. Die Einspielung der Quintette von Glasunow und Tanejew gemeinsam mit Christian Poltéra wurde 2016 mit dem begehrten Diapason d’Or prämiert. Zuletzt präsentierte das Quartett 2017 bei BIS records Schönbergs Streichquartette Nr. 2 und 4, die CD wurde von der Presse zur Referenzaufnahme erkoren: Ein derart hörenswertes Plädoyer für die Musik Schönbergs gab es seit vielen Jahren nicht mehr und macht für mich diese CD zur neuen Referenzaufnahme. (Klassik-heute.com, Martin Blaumeiser).

Alle Mitglieder des Gringolts Quartettes spielen auf seltenen italienischen Instrumenten: Ilya Gringolts spielt eine Giuseppe Guarneri "del Gesù" Violine, Cremona 1742-43 aus privatem Besitz, Anahit Kurtikyan eine Camillo Camilli Violine, Mantua 1733, Silvia Simionescu eine Jacobus Januarius Bratsche, Cremona 1660 und Claudius Herrmann ein Maggini Cello, Brescia 1600. Auf diesem Instrument spielte einst Prinz Golizyn, ein großer Bewunderer Beethovens, als erster die von ihm in Auftrag gegebenen letzten Streichquartette des Komponisten.

Ilya Gringolts, Violine
Anahit Kurtikyan, Violine
Silvia Simionescu, Viola
Claudius Herrmann, Violoncello

Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit dem Management gestattet.


Saison 2019/2020

Element downloaden
zum Beitrag zum Beitrag

Resonanz

zum Beitrag zum Beitrag

Repertoire

Programm I

Haydn Streichquartett op. 20 Nr. tbc
Schönberg Quartett Nr. 3
Tschaikowski Streichquartett Nr. 3 es-Moll op. 30

Programm II

György Kurtág 12 Microludes
Dvorak Streichquartett tbc
Schostakowitsch Streichquartett Nr. 11 f-Moll op. 122
Beethoven Streichquartett f-Moll Nr. 11 op. 95

Programm III

Strawinsky Trois pièces
Schostakowitsch Streichquartett Nr. 4 D-Dur op. 83
Tschaikowski Streichquartett Nr. 3 es-Moll op. 30
zum Beitrag zum Beitrag

Mediencenter

zum Beitrag zum Beitrag

Diskografie

Felix Mendelssohn & Enescu - Octets

Felix Mendelssohn & Enescu - Octets

Gringolts Quartet, Meta4
BIS Records, 2020, B084DGD8PK

CR_BIS

SCHÖNBERG - STREICHQUARTETTE NR. 2 & 4

Gringolts Quartett, Malin Hartelius (Sopran)
BIS Records, 2016, BIS-2267

Tanejew & Glasunow – Streichquintette

Tanejew & Glasunow – Streichquintette

Gringolts Quartett, Christian Poltéra (Cello II)
BIS Records AB, 2016, BIS-2177 | SACD
 

Brahms - Sämtliche Streichquartette Doppel-CD

Brahms - Sämtliche Streichquartette Doppel-CD

Gringolts Quartett
Orchid Classics, 2014, ORC100042

Braunfels: Streichquintett; Strauss: Metamorphosen

Braunfels: Streichquintett; Strauss: Metamorphosen

David Geringas (Cello), Gringolts Quartett
Edition Günter Hänssler, 2012, PH 12053
 

Schumann: Streichquartette Nr. 1–3 & Klavierquintett

Schumann: Streichquartette Nr. 1–3 & Klavierquintett

Gringolts Quartett, Peter Laul (Klavier)
Onyx, 2011, ONYX4081
 

zum Beitrag zum Beitrag